Bildschirmfoto 2022-04-05 um 10.37_edited.jpg

Hermann Ritschard

Ich fotografiere, seitdem ich als Neunjähriger von meinem Vater eine Kamera geschenkt bekam (1959). Mit 15 sammelte ich erste Erfahrungen in der Dunkelkammer. 1991 lernte ich in einem Kurs bei Peter Gasser das Grossformat kennen. Ich begann mit einer für moderne Kassetten umgebauten Plattenkamera aus den zwanziger Jahren zu fotographieren, kaufte dann eine neue Holz- Laufbodenkamera (Tachihara), später kamen weitere bis zum Format 30x40 cm hinzu. 1994/95 folgten Weiterbildungskurse bei Werner Erne an der damaligen Schule für Gestaltung Zürich. Von Beruf Sekundarlehrer, übe ich seit jeher die Fotografie als Amateur aus, d.h. aus Liebe zur Sache. So kann ich tun, was mich gerade begeistert. Der analogen Fotografie bin ich treu geblieben.


Auf der Suche nach neuen Herausforderungen bin ich auf alte Techniken gestossen. Ich lernte bei Peter Michels das Kollodium- (Nassplatten) und das Salzpapierverfahren,  experimentierte dann später mit Albumin-  und VanDykePrints. Später kam ein selbstgebautes Weichzeichnerobjektiv dazu. Mit meinen Kameras halte ich meine bevorzugten Motive, vor allem Naturbilder, aber auch Stillleben, Porträts und alles, was mich fasziniert, auf Film fest. Das langsame, entschleunigte Grossformatverfahren entspricht mir und meiner Motivwahl.

 

Seit 24 Jahren wohne ich in Diessenhofen, wo eine Vielzahl meiner Aufnahmen entstanden sind. Als Fotograf nahm ich an zahlreichen Gruppenausstellungen in Zürich teil, dazu eine Einzelausstellung in der Photobastei Zürich (2016). Ich fotografierte die Bilder für den Diessenhofer Kalender 2000. 2021 konnte ich eine grosse Ausstellung im Museum kunst+wissen in Diessenhofen verwirklichen.

Collodium.jpeg
Weide Thurauen, Silbergelatineprint.png
Stilleben 4.jpeg
Furt (Pizol), Silbergelatinprint.jpeg
Friedhofbaum auf Musiknoten, Cyanotypie.jpeg

Weitere Arbeiten und Informationen auf meiner Website: www.schwarzweiss-ritschard.ch

Kontakt: ritschard.hermann@vtxmail.ch